Aus Sozialer Distanz soll soziale Verbundenheit werden

Wachtberg. Gerade für Seniorinnen und Senioren sind die kommenden Wochen in der quarantäneähnlichen Abgeschlossenheit sehr schwer. Ob in ihren Wohnungen oder in den vielen Seniorenheimen – die Isolation aufgrund der angeordneten Kontaktsperre ist für viele auch eine großeseelische Belastung.

Deswegen bittet die Ehrenamtsbörse Wachtberg alle Kinder, unter dem Stichwort „Ich schenke Dir ganz viel Glück“ viele bunte Bilder mit Frühlings- oder Ostermotiven zu malen und an die Ehrenamtsbörse zu schicken. Diese werden dann gesammelt und mit einem kleinen Schokoladen-Marienkäfer als Glückssymbol den jeweiligen Verwaltungen mit der Bitte übergeben dass „in jedem Zimmer und jeder betreuten Wohnung ein bunter Glücksgruß.“ hängen sollte.

Ziel ist es, dass bei möglichst vielen Seniorinnen und Senioren zu Ostern ein von einem Kind gemaltes, buntes Bild angekommen ist.

„ Man braucht sich nicht zu kennen, um jemandem einen lieben Glücksgruß zu senden. Schließlich spricht jedes mit Liebe gemalte Bild aus dem Herzen, um damit einen Menschen zu erfreuen“ sind die Ehrenamtler überzeugt und würden sich über eine große Beteiligung sehr freuen „Je mehr Bilder es werden, desto bunter wird zu Ostern die Welt in den Seniorenheimen sein.“

Die Initiatoren der Ehrenamtsbörse weisen darauf hin, dass es viele Senioren gibt, die alleine sind und weder Verwandtschaft noch Enkel haben. Und selbst wenn, dürfen sie nicht zu ihnen gehen, um zusammen einige Stunden zu verbringen. Das strikte Betretungsverbot ist bei nahezu allen Seniorenheimen verbindlich. Um diese Einsamkeit in den einzelnen Zimmern ein wenig vergessen zu machen, sollen die Glücksbilder den mitunter tristen Alltag für einen möglichst nachhaltigen Glücksmoment unterbrechen und Farbe und Freude bringen. „Vielleicht ist es für viele der erste persönliche Gruß von außen, der seit langem wieder die Menschen erreicht“ unterstreichen die Initiatoren die Wichtigkeit einer solchen Malaktion mit den Kindern.

Die Bilder können entweder in Villip oder Niederbachem abgegeben oder mit der Post geschickt werden. Näheres ist auf der Homepage ehrenamtsboerse-wachtberg.de zu finden. Schön wäre es, wenn zusätzlich ein kleiner schriftlicher Ostergruß mit dem Vornamen des Kindes auf dem Bild angebracht wäre, damit eine noch persönlichere Note das Glücksbild begleitet. Wer möchte kann auch eine Kleinigkeit basteln und mit einem Gruß versehen.

„Natürlich ist das kein Mal- oder Bastelwettbewerb im eigentlichen Sinn, weil jedes Bild und jedes kleine gebastelte Geschenk so wertvoll ist, dass es mit keinem Preis der Welt bezahlt werden könnte“ motivieren die Ehrenamtler alle Kinder, welche die viele freie Zeit nutzen können, um an diejenigen zu denken, die in besonderem Masse unter der Isolation leiden. „So kann mit diesem Generationen übergreifenden Projekt die amtlich angeordnete ‚soziale Distanz‘ in eine ‚soziale Verbundenheit‘ verwandelt werden“, sind die Initiatoren überzeugt.

Hier können die Bilder abgegeben werden:
Theo Hüffel
Auf dem Äckerchen 24
53343 Wachtberg-Villip

Michael Turley
Mehlemer Straße 21
53343 Wachtberg-Niederbachem

ODER PER POST

Michael Turley
Mehlemer Straße 21
53343 Wachtberg-Niederbachem

Hier die ersten Bilder: